Covid-19 - Gesundheitsministerium warnt vor vermeintlichen Wundermitteln (SH-NEWS 2020/034 vom 14.04.2020)

14.04.2020

Vorsicht ist geboten

(PM; Red/mbg) Das Gesundheitsministerium in Sachsen warnt vor vermeintlichen Wundermitteln, die gegen das Coronavirus helfen sollen.
Häufig verbergen sich dahinter völlig unwirksame oder im schlimmsten Falle gefährliche Mittel.

In diesem Zusammenhang wird beispielsweise aktuell ein vermeintliches Malariaheilmittel auf der Basis von Natriumchlorit, auch unter dem Kürzel MMS (Miracle Mineral Supplement) bekannt, angepriesen.
Tatsächlich gibt es keinen einzigen Nachweis für irgendeine positive Wirkung. Bei Aktivierung des Natriumchlorits entsteht bei der Einnahme das als ätzend und sehr giftig eingestufte Chlordioxid.

Gesundheitsministerin Petra Köpping: »Von der Einnahme dieses Mittels geht eine erhebliche Gesundheitsgefahr aus. Ich rate dringend von einer Verwendung ab!
Die Forschung arbeitet derzeit mit Hochdruck an einem Wirkstoff gegen das Virus. Und es besteht große Hoffnung, dass wir in absehbarer Zeit ein sicheres und wirksames Medikament oder einen Impfstoff zur Verfügung stehen haben.
Den Bürgerinnen und Bürgern rate ich, alle Versprechen, die eine einfache Lösung suggerieren genau zu prüfen und sich zu informieren bevor sie irgendwelche Medikamente einnehmen und sich dadurch möglicherweise großen Schaden zufügen.«

Weiterer Hinweis:

Im Internet und über Telefon werden darüber hinaus u.a. mit Verweis auf die Corona-Pandemie unter dem Deckmantel "Geldentwertung" zweifelhafte Angebote unterbreitet, die nichts anderes zum Ziel haben, als Kontodaten auszuspähen bzw. die Angerufenen in längere kostenpflichtige Gespräche zu verwickeln.
Es wird dringend empfohlen, solchen Anbietern (vor allem wenn die Rufnummer unterdrückt wurde) nicht zu folgen und derartige Anrufe sofort zu beenden (siehe auch SH-NEWS 2020/027 ).

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Covid-19 - Gesundheitsministerium warnt vor vermeintlichen Wundermitteln (SH-NEWS 2020/034 vom 14.04.2020)